Die Jugendmusik Ostermundigen wurde am 18. April 1986 von einer kleinen Gruppe von Musikanten und Blasmusikfreunden gegründet. Mit einer Ostermundiger Jugendmusik sollten in erster Linie die Nachwuchsprobleme der Mundiger Musikgesellschaften gelöst werden.

Den ersten Auftritt feierte die JMO am 2. September 1990 im Rahmen des Jugendriegetags unter der Leitung von Willi Baer, im Dezember des folgenden Jahres fand das erste Jahreskonzert unter der Leitung von Paul Ryser statt.

 1993: Am Länderspiel im Wankdorfstadion

1993: Am Länderspiel im Wankdorfstadion

Am 1. Mai 1993 erhielt die JMO die Ehre am Ausscheidungsländerspiel zur WM 1994 am Spiel Schweiz-Italien an der Eröffnung zu spielen. Ein Jahr später bestreitet die JMO ihre erste Auslandreise, die nach Breisnach (D) an das 6. Internationale Jugendkapellentreffen führt.

Im Jahre 1995 findet das erste Musiklager in Visperterminen statt.

 1995: Musiklager Visperterminen

1995: Musiklager Visperterminen

1996 feiert die JMO ihr zehnjähriges Bestehen mit einem Jubilämsakt im Juni, zu dem eine Gastmusik, die Jugendkapelle Opfigen, eingeladen wurde. Im Herbst findet das zweite Musiklager, diesmal in Hospental, statt.

1997 übergibt Paul Ryser den Dirigentenstock nach langjähriger Führung an Matthias Leuthold.

Am Pfingstmontag 1998 erhält die JMO schon zum zweiten Mal in ihrer Geschichte die Ehre, im Wankdorfstadion zu spielen, diesmal zum Cupfinal.

Ein Jahr später, 1999, stellt sich die JMO zum ersten Mal einer Expertenjury, am Jugendmusiktreffen des VBJ in Interlaken und erhält eine durchaus positive Kritik.

Am 17.Mai 2000 darf die JMO auf dem Bahnhof Ostermundigen den damaligen deutschen Bundespräsidenten Johannes Rau zum Staatsbesuch in der Schweiz begrüssen.

  2000: Matthias Leuthold und Johannes Rau

2000: Matthias Leuthold und Johannes Rau

  2001: Matthias Leuthold und Vasclav Havel

2001: Matthias Leuthold und Vasclav Havel

13 Monate später, am 28. Juni 2001, hat die JMO zum wiederholten Mal die Ehre, an einem Staatsempfang zu spielen. Dieses Mal ist es der Präsident der Tschechischen Republik, Vaclav Havel, den der Schweizer Bundespräsident Moritz Leuenberger am Bahnhof Ostermundigen empfängt.

Am 4.-6. April 2002 reist die JMO nach Riva del Garda (I) um am weltweiten Jugendblasorchesterwettbewerb „Flicorno d’Oro Junior“ als einzige Schweizer Jugendmusik teilzunehmen. Dort vermochte sie mit dem eigens für die JMO und diesen Wettbewerb komponierten Selbstwahlstück „Indian Fire“ vom „Hauskomponisten“ Mario Bürki zu begeistern und erreichte sowohl den 6. Rang wie auch eine Auszeichnung für das „zukunftsweisendste Selbstwahlstück“.

 2002: Die JMO mit Matthias Leuthold und Mario Bürki am Flicorno d‘Oro

2002: Die JMO mit Matthias Leuthold und Mario Bürki am Flicorno d‘Oro

 

Nach einigen, verhältnismässig ruhigen, Jahren, unternimmt die JMO 2005 wieder einmal eine Auslandreise, dieses Jahr geht es nach Dornbirn (Ö).

Im Jubiläumsjahr 2006, feiert die JMO ihr zwanzigjähriges Bestehen mit einem Sieg in der Mittelstufe am „Youth in Concert“ in Interlaken. Ebenfalls gibt die JMO ein Konzert bei der Übergabe des Ehrenbürgerrechts der Gemeinde Ostermundigen an das ehemalige Bond-Girl Ursula Andress.

 2006: 20-jähriges Jubiläum der JMO

2006: 20-jähriges Jubiläum der JMO

 

2007 spielt die JMO als Gastverein am 40-jährigen Jubiläum der Jugendmusik Belp und belegt im Herbst erneut am Wettbewerb des VBJ in Spiez den 1. Platz in der Mittelstufe.

Am 15. Juni 2008 beteiligt sich die JMO erfolgreich am Eidgenössischen Jugendmusikfest in Solothurn und belegt in der Kategorie Harmonie Mittelstufe den 5. Rang.

Im Jahre 2009 unternimmt die JMO eine Auslandreise nach Schramberg (D) zu einer befreundeten Jugendmusik. Im Gegenzug dazu besucht die Jugendmusik Schramberg 2011 die JMO zu ihrem 25-jährigen Jubiläum.

Dirigenten des Korps der Jugendmusik Ostermundigen

1986-1990:        Willi Baer

1991-1997:          Paul Ryser

1997-2005:        Matthias Leuthold

2006:                 Daniel Rippstein

2007-2008:       Markus Aregger

2009-2010:       Matthias Leuthold

2011-heute:        Stefan Kurzo